Home Bilder Geschichte/Technik Kontakt/Links Aktivitäten/Termine
Fliegerlatein
NEWS
SiteMap

 

Die Geschichte der Beechcraft "Model 18"
zurück
 

Beechcrafts erfolgreichstes Verkehrsflugzeug sollte die "Model 18" werden (Übername: „TWINBEECH“). Sie setzte sich gegen die Electra Junior von Lockheed und die T8P-1 von Barkley-Grow durch - mehr als 9000 Exemplare wurden während über drei Dekaden lang ununterbrochen produziert. Eine grosse Zahl wurde während der Kriegsjahre (davon ca. 5000 Stück als C45 für die US Army Air Force) für die verschiedensten Einsatzarten (u.a. Transport und Ausbildung) geliefert. Bei der US Army tat die „Model 18“ noch bis 1976 Dienst. Die hervorragenden Eigenschaften begründeten auch den weiteren Erfolg des Modells in der Zivilfliegerei. So startete im März 1941 PHILIPPINE AIRLINES mit einer Beech Modell 18 den Flugbetrieb mit täglichen Flügen zwischen Manila und Baguio.

Die "Model 18" - der Erstflug des Prototyps fand am 15. Januar 1937 statt - ist ein Ganzmetallflugzeug und verfügt über zwei Sternmotoren sowie ein doppeltes Leitwerk. Die ersten Maschinen wurden mit Jacobs L6-Motoren mit 225 kW oder 260 kW starke Wright R-760E-Motoren bestückt. Schon bald entschied man sich jedoch für das 295 kW-Pratt & Whitney Wasp Junior-Triebwerk.

Im Anschluss an den 2. Weltkrieg wurden viele dieser Maschinen in den zivilen Flugdienst übergeführt während Beechcraft die Produktion des Modells C18 S wieder aufnahm. Die erste Weiter-Entwicklung ergab 1946 das Modell D18 S. Die von Continental Triebwerken angetriebene D18 C folgte bereits 1947, die E18 S 1954 wieder mit dem herkömmlichen Motorenmodell, die G18 S 1959 und das Modell H18 mit optionalem Bugradfahrwerk 1962. Zwischenzeitlich erhielt das Flugzeug auch das 450 kW starke Pratt & Whitney R-1340-Triebwerk. Die damit verbundene Gewichtszunahme machte aber eine fast komplette Neukonstruktion der Zelle notwendig.

Einige von Fremdfirmen vorgenommene Veränderungen wurden von Beechcraft für die Serienmodelle übernommen. So z.B. Volpar mit Bugradfahrwerkumwandlungen, Umrüstung auf Turboprop-Triebwerken TPE331 etc. Bei den letzten Versionen ersetzte der Hersteller die Kolbenmotoren durch Pratt & Whitney Canada PT6-Propellerturbinen mit Hartzell-Propellern.
Die Beechcraft "Model 18" wurde bis 1969 gebaut. Letzter Kunde war JAPAN AIRLINES.
Die TWINBEECH ist somit das am längsten produzierte mit Kolbenmotoren ausgestattete Flugzeug der Welt. Insgesamt entstanden in der Zeit 32 unterschiedliche Versionen.

Ein Schwesterflugzeug der N45CF (Version G18 S) bildet heute noch als "AIRWINGS ONE" das Rückgrat der Tonga Defense Services und wird vorab für Search & Rescue- sowie Transportflüge eingesetzt.

Nicht zuletzt wegen ihrer Vielseitigkeit und Robustheit war/ist das "Model 18" bis heute in der Filmbranche vor allem in Action-Filmen vor der Kamera sehr beliebt und spielt(e) immer wieder vielbeachtete Haupt- oder Nebenrollen. So erschien N45CF bereits in 2 Hollywood-Filmen:

2004 - „A Different Loyalty“ mit Sharon Stone & Rupert Everett

2011 - "Captain America - The First Avenger“ mit Chris Evans, Tommy Lee Jones etc. (siehe auch: Die TWINBEECH als "Fluchtzeug").

Sehr beliebt war das "Model 18" auch bei den "Reichen & Berühmten". Sei es als Passagier oder als Pilot/Eigentümer.

Die bekanntesten waren wohl:

   
Dwight D. Eisenhower General - später Präsident der USA
   
Muhammed Bin Laden Vater von Osama ...
 

Otis Reddding

Sänger -> (Sittin') on the Dock of the Bay!